Endlich wieder ein kleines Stück Gemeinschaft

Foto: Elke Ahrend, Manfred Ahrend, Andreas Rödel, Christa Kollmeier, Helga Klode, Hannelore Blessau, Alice Kirchhof

„Es tut richtig gut, Euch endlich wieder zu sehen!“, sagte Andreas Rödel. Der neue Vorsitzende des AWO Kreisverbands Herford brachte beim Grillen im AWO-Stadtteilzentrum das Gefühl der Gäste auf den Punkt.

Das Team um Christa Kollmeier hatte zu Würstchen und Kartoffelsalat geladen. „Wir möchten für die Mitglieder und Freunde der AWO langsam wieder Angebote für Gemeinschaft und Miteinander machen“, so Christa Kollmeier. Sie weiß, wie sehr die Menschen im Quartier nach langer Zeit von Kontaktsperre und Vereinzelung dieses Gefühl herbeisehnen. Sie weiß aber auch, dass in Zeiten von Corona dieses Engagement eine echte Herausforderung für die ehrenamtlich Engagierten ist.

Auch Elke Eisenburger ist als Leitung des AWO-Hauses sehr froh über dieses so engagierte Team: „Diese Frauen sind der Motor für die Möglichkeiten, die wir in dieser Zeit überhaupt haben! Ohne sie läuft hier nichts!“ Das konkrete Hygienekonzept, das alle einhalten müssten, erfordere bei allen Aktivitäten viel Organisation, Aufmerksamkeit, Arbeit und Anstrengung.

Gerade jetzt werde auch die Bedeutung eines solchen Stadtteilzentrums im Quartier deutlich. Begegnungen seien mehr denn je wichtige Elemente sozialer und psychischer Gesundheit. Aber auch die Freude über die leckeren Würstchen, die Grillmeister Manfred Ahrendt frisch zubereitete, war unübersehbar: Essen in Gemeinschaft schmeckt einfach viel besser!

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.