AWO gegen Rassismus

Aktive im Stadteilzentrum Kastanienallee schauen hin

Rund um den Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März und im Rahmen der Internationalen Wochen vom 11. – 24. März 2019  haben AWO-Aktive in Herford an einem deutlichen Zeichen gegen Rassismus gearbeitet. Ehrenamtlich und hauptamtlich Aktive, Gäste, aber auch Freunde und Mitglieder im AWO Stadtteilzentrum an der Kastanienallee bezogen klare Positionen gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung und hielten sie auf einer großen Leinwand, sichtbar und nachlesbar, fest.

„Angesichts der Zunahme von Hasskriminalität und des Erstarkens rechtspopulistischer Parteien wollen wir in der AWO unsere Werte Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit, Achtung der Menschenwürde verstärkt deutlich machen“, betont Elke Eisenburger, Leiterin des AWO Stadtteilzentrums Kastanienallee.

Foto: erarbeitetes Plakat „Unsere Positionen“ „AWO gegen Rassismus“, von rechts stellvertretend für alle UnterzeichnerInnen: Irmgard Gogolin, Alice Kirchhof, Waltraut Monke, Renate Romanowski, Helga Klode, Inge Bomheuer, Gisela Tschernay, Waltraut Ölfke und Elke Eisenburger als Leitung des AWO Stadtteilzentrums

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.