Enger/Hiddenhausen, 09.05.2018

Kinder der AWO-OGS-Gruppen feierten den „Pink Shirt Day“

Kinder aus Oldinghausen/Pödinghausen formten ein Herz gegen Mobbing und Hass

Die Kinder aus Westerenger erstellten ein Plakat mit ihren Handabdrücken

Die Mädchen aus der Hiddenhausen haben sich gerne am „Pink Shirt Day“ beteiligt

Die AWO-OGS-Gruppen in Hiddenhausen, Westerenger und Oldinghausen/Pödinghausen beteiligten sich am „Pink Shirt Day“. Mit der gemeinsamen Aktion wollen sie ein Zeichen gegen Mobbing setzen.

Das Tragen von rosafarbigen T-Shirts am Internationalen Tag gegen Mobbing hat eine besondere Geschichte. 2007 wurde ein Junge in Nova Scotia (Kanada) wegen seines rosa T-Shirts gemobbt. Daraufhin solidarisierten sich viele Mitschüler mit ihm. Am nächsten Tag gingen fast alle Mädchen und Jungen der Schule in pinkfarbenen T-Shirts zum Unterricht.

Damit bezogen sie Stellung gegen Mobbing und Hass. Gleichzeitig setzen sie ein sichtbares Zeichen für Toleranz und ein freundliches Miteinander. Viele Schulen folgten diesem Vorbild – zunächst nur in Kanada und seit einigen Jahren auch international.

In diesem Jahr beteiligten sich auch die AWO-Gruppen der Offenen Ganztagsgrundschulen (OGS) in Hiddenhausen, Westerenger und Oldinghausen/Pödinghausen an dem Aktionstag. Ergänzend zu den rosafarbenen T-Shirts gab es Anti-Mobbing-Projekte, bei denen unter anderem gebastelt, gelesen und gemalt wurde.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.